Dr. Rainer Zitelmann

Der Historiker Rainer Zitelmann, geb. am 14.6.1957 als Sohn des Pfarrers und Schriftstellers Arnulf Zitelmann, wurde 1987 durch die Veröffentlichung seiner Dissertation bekannt. Zitelmann hatte 1986 bei Prof. Dr. Dr. h.c. K.O. Freiherr von Aretin mit summa cum laude promoviert. Der renommierte amerikanische Historiker John Lukacs schreibt in seinem Standardwerk „Hitler. Geschichte und Geschichtsschreibung“ (deutsch im Luchterhand-Verlag, München 1997) auf S. 57:

„Dann erschien im Jahr 1987 die bedeutende Hitler-Studie von Rainer Zitelmann … Zitelmann, ein glänzender junger Historiker, hatte bereits 1982, mit vierundzwanzig Jahren, einen überaus kompetenten bibliographischen Essay zur Hitler-Forschung publiziert … Zitelmanns Hitler-Studie enthält zumindest zwei, wenn nicht drei Beiträge von unbestreitbarer Gültigkeit. Erstens, dass Hitler tatsächlich ein Revolutionär war und dass folglich seine Ziele und Visionen modern waren, egal welche traditionellen deutschen Wurzeln sie gehabt haben mögen. Somit waren auch seine Vorstellungen und Pläne für die Umgestaltung der deutschen Gesellschaft modern – eine Schlussfolgerung, die vor Zitelmann selten überzeugend dargelegt wurde, mit Ausnahme des amerikanischen Historikers David Schoenbaum.“

Zitelmanns Dissertation wurde dann auch in den führenden deutschen und internationalen Fachzeitschriften und überregionalen Tageszeitungen sehr positiv besprochen, so u.a. in den Vierteljahresheften für Zeitgeschichte, in der Historischen Zeitschrift, im Journal of Modern History, im Canadian Journal of History und in den Annales. In Deutschland besprachen die Historiker Prof. Andreas Hillgruber und Prof. Klaus Hildebrand Zitelmanns Buch sehr positiv in der „Welt“ und der „Süddeutschen Zeitung“. Nach seiner Dissertation, die in zahlreichen Auflagen erschien (u.a. im Klett-Cotta-Verlag) und die auch ins Englische übersetzt wurde, schrieb Zitelmann eine Hitler-Biografie in der bekannten Reihe „Persönlichkeit und Geschichte“ des Muster-Schmidt-Verlages, die auch ins Italienische und Tschechische übersetzt wurde.

Von 1987 bis 1992 war Zitelmann Wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Dr. Jürgen W. Falter an der Freien Universität Berlin. In dieser Zeit veröffentlichte er zahlreiche Aufsätze in Fachzeitschriften und gab mehrere Sammelbände heraus. 1989 und 1993 erschien in zwei Bänden das Sammelwerk „Die braune Elite“, das Zitelmann zusammen mit dem amerikanischen Historiker Ronald Smelser (damals Präsident der German Studies Association) herausgab. Die Herausgeber fassten hier 43 biografische Skizzen über die NS-Elite zusammen und gewannen für dieses Projekt renommierte Historiker, u.a. aus den USA, Großbritannien, Italien, Frankreich und Deutschland. Unter anderem schrieben in dem Band der britische Historiker Ian Kershaw, der Wirtschaftshistoriker Harold James und der amerikanische Historiker Henry Ashby Turner jr. Das Buch erschien in den USA unter dem Titel „The Nazi Elite“.

Zitelmann veröffentlichte weitere Sammelbände, so u.a. mit dem Bielefelder Historiker Michael Prinz („Nationalsozialismus und Modernisierung“) oder mit dem amerikanischen Historiker Klemens von Klemperer („Für Deutschland. Die Männer des 20.Juli“).

1991 veröffentlichte Zitelmann eine Monografie unter dem Titel „Adenauers Gegner“, die Portraits über Jakob Kaiser, Kurt Schumacher, Gustav W. Heinemann, Thomas Dehler und Paul Sethe enthielt. Für die Taschenbuchausgabe („Demokraten für Deutschland“) schrieb der SPD-Politiker Erhard Eppler das Vorwort. Positiv besprochen wurde es von den SPD-Politikern Peter Glotz in der „Welt“ und Egon Bahr im „Tagesspiegel“.

Das letzte historische Buch von Zitelmann erschien im Jahr 1995 unter dem Titel „Wohin treibt unsere Republik?“. Es setzte sich kritisch mit der Entwicklung der Bundesrepublik seit Ende der 60er Jahre auseinander. Zitelmann war nach seiner Zeit als Wissenschaftlicher Assistent an der FU Berlin zunächst Cheflektor der Verlage Ullstein und Propyläen (1992/93) und dann von 1993 bis 2000 Ressortleiter bei der Tageszeitung „Die Welt“. Im Jahr 2000 gründete Rainer Zitelmann dann die Dr. ZitelmannPB. GmbH, die heute in Deutschland Marktführer für die Positionierungs- und Kommunikationsberatung von Immobilien- und Fondsgesellschaften ist. 2016 verkaufte er das Unternehmen an seinen engsten Mitarbeiter und steht der Dr. ZitelmannPB. heute in beratender Funktion zur Seite. Er hat zahlreiche weitere Bücher veröffentlicht, jedoch nicht mehr zu historischen Themen. International besonders erfolgreich war sein Buch „Setze dir größere Ziele!“ (Redline-Verlag 2014), das die Biografien von insgesamt 50 Unternehmern, Investoren und weiteren Persönlichkeiten analysierte. Das Buch erschien bislang in sieben Sprachen. Zudem verfasst Zitelmann regelmäßig Beiträge zu Finanzfragen und politischen Themen auf seinem Blog www.zitelmanns-finanzkolumnen.de und bespricht Wirtschaftsbücher sowie politische Bücher auf seinem Blog www.empfohlene-wirtschaftsbuecher.de.

Dr. Rainer Zitelmann schreibt regelmäßig zu Themen aus den Bereichen Finanzen, Wirtschaft und Politik auf wallstreet-online: http://www.wallstreet-online.de/nachrichten/autor/rainer-zitelmann

Kurzvita – Dr. Rainer Zitelmann

14.6.1957 wurde Rainer Zitelmann in Frankfurt am Main geboren als Sohn des Pfarrers Arnulf Zitelmann und seiner Ehefrau Dietlinde Zitelmann, geb. Hock. Der Vater Arnulf Zitelmann ist ein bekannter Schriftsteller, der u. a. zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, Sachbücher und Biographien veröffentlicht hat.

WS 1978/79 – WS 1983/84: Studium der Geschichte und der Wissenschaft von der Politik an der Technischen Hochschule Darmstadt (Universität)

30.11.1983: Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien (Note 1,0 – Mit Auszeichnung bestanden)

1984 – Jan. 1986: Begabtenförderung (Promotionsstipendium) des Evangelischen Studienwerks Villigst, Promotionsstudium

13.2.1986 Promotion zum Dr. phil. an der Technischen Hochschule Darmstadt: „summa cum laude“ – mit Auszeichnung bestanden. Die Dissertation von Rainer Zitelmann bei Prof. Dr. phil. Dr. phil h. c. K. O. Frh. von Aretin „Hitler Selbstverständnis eines Revolutionärs“ erschien in mehreren Auflagen im Klett-Cotta-Verlag und wurde auch ins Englische übersetzt.

30.4.1986 Ernennung zum Studienreferendar in Darmstadt

31.10.1987 Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien („mit Auszeichnung bestanden“)

1.11.1987 Ernennung zum Wissenschaftlichen Assistenten an der Freien Universität Berlin (bis 29.2.1992)

1.3.1992 wurde Rainer Zitelmann Cheflektor des Ullstein-Propyläen-Verlages (Axel Springer Verlag AG), später Mitglied der Geschäftsleitung

1.12.1993 Ressortleiter der Tageszeitung DIE WELT im Axel-Springer-Verlag, zuletzt verantwortlicher Ressortleiter für „Immobilien“ (bis 30.7.2000)

1.10.2000 Dr. ZitelmannPB. GmbH – Positionierungsberatung für Immobilien- und Fondsgesellschaften startet ihre Beratungstätigkeit mit Rainer Zitelmann als Geschäftsführer

1.3.2016 Dr. Zitelmann verkauft sein Unternehmen Dr. ZitelmannPB. GmbH